Brut IPA Sabro

es wird gebraut, gesegelt, Hansa angefeuert und was sonst noch so ist

Brut IPA Sabro

04. Mai 2019 – Mein erster Versuch eines Brut IPA – ebenso das erste Mal, dass ich Irish Moss zur Klärung mitgekocht habe. Die Würze sah allerdings ziemlich trüb aus…

Spindel 15°P, Refraktometer 14,6 Brix, Tilt 1.058 SG (unkalibriert) , 1.056 kalibriert – die Kalibrierung ist aber nochmal zu prüfen

Schüttung:

Bohemian Pilsner 4.994 kg 73 % 3.5 EBC
Maisflocken 0.547 kg 8 % 0 EBC
Kölln Flocken Hafer glutenfrei 0.479 kg 7 % 0 EBC
Kölln Haferflocken kernig 0.479 kg 7 % 0 EBC
Gerstenflocken 0.342 kg 5 % 0 EBC
Gesamt 6.841 kg

Hopfen:

Sabro (Pellets) 15,1 % Alpha 15.59 g 15 min
Sabro (Pellets) 15,1 % Alpha 7.79 g 10 min
Sabro (Pellets) 15,1 % Alpha 12 g 0 min

Stopfen:

25g Sabro, 20g Olympic, 20g Citra

Hefe:

Fermentis Safale US-05

Im Gegensatz zum Rezept sind 12g Sabro im Whirlpool

nach 14h scheint die Hefe angekommen zu sein – erste Gäraktivitäten sind zu beobachten

09.Mai 2019 Der Tilt zeigt schon 1.027 (kalibriert) an, Vergärungsgrad bei fast 52%, 3,81% Alkohol

05.06.2019 ich hab beim Umschlauchen den Stopfhopfen in den Gärbehäter getan und das Jungbier drauflaufen lassen, der Hopfen schwimmt die ganze Zeit oben – hoffe er sedimentiert durch den Cold Crash. ich würde ungern nochmal umschlauchen wegen der Oxidationsgefahr

Keine Kommentare

Deinen Kommentar hinzufügen